Startseite | Aktuell | News 
Inhaltsbereich
02.03.2017

Deutsche Meisterschaft Jugend

Kategorie: Slider BCB Startseite, Verein intern, BC B kids startseite






„Die Deutschen“ bei der Jugend in Bad Vilbel


Donnerstag nachmittags machte sich das 7-köpfige BCB Team mit Dede und Schwitzi als Betreuer, auf den Weg in den Süden Hessens. Dort angekommen stärkten sich alle im italienischen Restaurant für den ersten Turniertag.

Los ging es für die Saarländer/-innen Freitagmorgens mit der traditionellen Einlaufzeremonie, bei der alle Teilnehmer ihr Bundesland repräsentierten.

Kurz darauf starteten auch schon die ersten Mixed-Partien. Der jüngste mitgereiste BCBler, Simon Scheller, spielte an der Seite von Nathalie Nguyen im Mixed U15. Die saarländisch-hessische Paarung konnte ihre Gegner nicht bezwingen und verlor in drei Sätzen (8:21, 21:17, 13:21).

Für Simon lief es im Einzel U15 besser, er siegte über Niclas Nickl mit 21:13 und 21:10.

Wenig später griffen dann auch die Mädels ins Geschehen ein. Alisa Rebmann gewann ihr erstes Einzelspiel in der U17 souverän in zwei Sätzen. Bei den Damen in der U19 hatte Ann-Katrin Hippchen hingegen schwer mit Judith Petrikowski zu kämpfen. Nach nach einem echten Dreisatzkrimi (17:21, 21:13, 19:21) und fast einer Stunde Spielzeit, musste sich am Ende die Saarländerin ihrer Gegnerin aus Nordrhein-Westfalen geschlagen geben. 

Selbe Altersklasse, jedoch jetzt bei den jungen Herren, lieferte Matthias Petry in seinem ersten Spiel eine hervorragende Leistung ab. Weder er, noch sein Gegner Patrick Scheiel, rechneten im Vorhinein mit so einem erbitterten Kampf um den Einzug ins Achtelfinale. Der an Position 6 gesetzte Scheiel wurde von „Matze P.“ regelrecht niedergekämpft. In Zahlen: mit 21:18, 14:21 und 21:18 löste unseren BCBler das Ticket in die nächste Runde.

Neuer Tag, neue Chancen.

Den Anfang aus dem saarländischen Team machte erneut Simon Scheller. Leider verlor der an Position 10 gesetzte junge BCBler sein Spiel in drei Sätzen (21:19, 11:21, 17:21).

Während Simon noch jeden Ball zu erreichen versuchte, war bei Alisa gerade der erste Aufschlag fällig. Gegen die an drei gesetzte Maria Kuse hatte sie keine Chance. Zusätzlich war Alisas Nervosität noch ein ungünstiger Faktor, der ihr zum Verhängnis wurde. Nach 28 Minuten Spielzeit hieß das Ergebnis 11:21 und 15:21. 

Nach den zwei saarländischen Niederlagen, wurde das Team um Schwitzi und Dede wieder gepusht. Nachdem sowohl Jonas, als auch Matze ihr nächstes Spiel gewannen und beide nun im Viertelfinale standen.

Nur zwei Stunden später mussten die beiden U19 Herren wieder aufs Feld. Leider verliefen die Viertelfinals der zwei nicht wie erhofft. Jonas konnte Kevin Feibicke noch einen Satz Konter geben, unterlag jedoch im zweiten und dritten Satz dem bayrischen Badmintonspieler. Eine tolle letzte Vorstellung zeigte Matze gegen Hauke Graalmann,  am Ende ein doch zu harter Brocken für den Saarländer. Petry verlor 

mit 17:21 und 15:21.

Nach den abgeschlossenen Einzelpartien an diesem Samstagvormittag, standen wieder die Doppelkonkurrenzen an.

Die jüngsten zuerst: Simon Scheller mit Lars Rügheimer im Jungendoppel U15 gewannen souverän ihr Spiel. Im Mädchendoppel U17 ging Alisa mit Dan Phuong Nguyen auf das Spielfeld und traf  prompt in der ersten Begegnung auf Kuse/Moszczynski. Wie schon im Einzel hatte Alisa, auch diesmal mit Partnerin keine Gelegenheit die Nationalspielerin Kuse zu schlagen. Rebmann/Nguyen verloren mit 13:21 und 7:21 gegen die an eins gesetzte Paarung.

Laura Such konnte dann endlich auch den Schläger in die Hand nehmen. Mit ihrer Partnerin Annica Rohbeck spielte sie in der U17 gegen Xenia Kölmel und Christina Weigert. Leider endeten hier auch  für Laura die Deutschen Meisterschaften.

Für Yanush Wendland war der erste Einsatz zugleich auch sein letzter. An der Seite von Benjamin Witte im Jungendoppel U17, war für ihn nach dem ersten Spiel schon Endstation bei den diesjährigen Deutschen. Lospech hin oder her, Yanush und Benjamin verloren gegen die an zwei gesetzte Paarung mit 15:21 und 11:21.

Im nachfolgenden Herrendoppel stand die saarländische Wand hinter zwei BCBlern. Matze Petry und Jonas Scheller wurden von ihren Teamkollegen und -innen kräftig gegen Felix Hammes und Christopher Klauer angefeuert. Die beiden Bischmisheimer zeigten in den ersten beiden Sätzen ein fantastisches Zusammenspiel, auch wenn der zweite knapp verloren ging (21:17, 19:21). Im Entscheidungssatz war jedoch leider die Luft schon raus (8:21). Die vorherigen Spiele saßen ihnen wohl noch in den Knochen.

Zum Abschluss durfte „Klein Scheller“ noch einmal im Doppel auf den  Court. Nach 13:21 und 18:21 kam für das halbe saarländische Doppelduo ebenfalls das Aus.

Sonntags machte sich das ganze Team Saarland nach einer kurzen Nachbesprechung wieder auf den Heimweg.


Zusammengefasst waren im großen und ganzen sowohl die Spieler, als auch die Trainer mit den Leistungen sehr zufrieden. Es gab sowohl Siege auf die niemand gewettet hätte, als auch vermeidbare Niederlagen. Alle Spieler kamen wieder mit reichlichen Erfahrungen im Gepäck zurück.

 


Rechter Inhaltsbereich
Badminton Bundesliga