Startseite | Aktuell | News 
Inhaltsbereich
16.05.2017

Im Finale fehlte das Quäntchen Glück

Der BCB verpasst beim 3:4 im Bundesliga Finale gegen den TV Refrath hauchdünn die Titelverteidigung.

Kategorie: Slider BCB Startseite, Presse, Bundesliga




Der Traum vom Triple ist geplatzt. Am Ende eines spannenden und hochklassigen Final Four-Turniers im hessischen Bad Hersfeld verpasste der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim die dritte Meisterschaft in Folge nur knapp und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Im Halbfinale gegen den 1. BC Düren konnten die Saarländer noch mit 4:2 als Sieger vom Feld gehen, doch im Endspiel musste sich der Titelverteidiger dem neuen Deutschen Meister TV Refrath mit 3:4 geschlagen geben.

Schon im Halbfinale am Samstag gegen den 1. BC Düren hatten die Saarländer eine schwere Aufgabe zu lösen, starteten aber souverän in die Begegnung. Olga Konon und Isabel Herttrich brachten ihre Mannschaft mit einem klaren Dreisatzerfolg über Maria Ulitina und Cheryl Seinen mit 1:0 in Führung. Peter Käsbauer und Marvin Seidel legten im zweiten Herrendoppel mit einem ebenso deutlichen Sieg nach. Im ersten Herrendoppel konnten die Dürener jedoch verkürzen. Michael Fuchs und Johannes Schöttler unterlagen nach langem Kampf mit 9:11, 6:11, 11:9, 11:9 und 5:11 gegen Dürens Ruben Jille und Jelle Maas. Spannend wurde es auch im ersten Herreneinzel. Marc Zwiebler lag gegen Kai Schäfer schon mit 9:11 und 9:11 zurück, ehe der deutsche Rekordmeister im Herreneinzel den Schalter umlegen konnte und die Begegnung mit 11:5, 11:9 und 11:5 für sich entschied. Nachdem Olga Konon im Dameneinzel gegen Maria Ulitina unterlag, gelang es schließlich dem Saarländer Mixed, den Siegpunkt zum 4:2 einzufahren. Marvin Seidel und Isabel Herttrich bezwangen Jelle Maas und Cheryl Seinen in vier Sätzen mit 9:11, 11:8, 11:8 und 14:12. „Das war ein sehr schweres Spiel. Düren hat uns absolut ans Limit gebracht. Uns war aber klar, dass man hier beim Final Four nichts geschenkt bekommt und deshalb sind wir sehr froh, dass wir das Halbfinale für uns entscheiden konnten“, zeigte sich Teammanager Marcel Reuter nach dem Finaleinzug erleichtert.

Auftaktführung genügte nicht

Auch am Finaltag erwischten die Saarländer einen guten Start. Im Damendoppel überraschten Olga Konon und Isabel Herttrich mit einem klaren Sieg in drei Sätzen über Carla Nelte und Chloe Magee. Auch Peter Käsbauer und Marvin Seidel hatten im zweiten Herrendoppel keine Probleme. Mit 11:5, 11:2 und 11:3 fegten sie über Fabian Holzer und Richard Domke hinweg. Während diese beiden Begegnungen auf dem zweiten Court zügig über die Bühne gingen, entwickelte sich das erste Herrendoppel auf dem Nebenfeld zu einem wahren Badminton-Krimi. Michael Fuchs und Johannes Schöttler lieferten sich mit Max Schwenger und Sam Magee ein Duell über die volle Distanz von fünf Sätzen, in dem die Saarländer letztlich mit 11:9, 7:11, 10:12, 11:5 und 7:11 den Kürzeren zogen. 2:1 aus Sicht des BCB.

Olga Konon konnte im anschließenden Dameneinzel nicht ihre Bestform abrufen und unterlag mit 3:11, 10:12 und 6:11 gegen Chloe Magee. Auch Marc Zwiebler gelang es nicht, seine Einzelbegegnung für sich zu entscheiden. In dem mit Spannung erwarteten Duell mit Fabian Roth musste sich der 33-Jährige mit 8:11, 9:11 und 7:11 geschlagen geben. Als Dieter Domke mit einem souveränen Sieg im zweiten Einzel über Lars Schänzler zum 3:3-Zwischenstand ausgleichen konnte, gingen Marvin Seidel und Isabel Herttrich zum entscheidenden Mixed auf das Feld. Hier trafen sie in einer hochklassigen Partie auf Max Schwenger und Carla Nelte. Trotz einer starken Leistung konnten sich Seidel und Herttrich nicht durchsetzen und mussten die Begegnung mit 8:11, 7:11 und 6:11 abgeben. 
„Es war ein Finale auf Augenhöhe und auf sehr hohem Niveau. Leider haben wir heute gegen eine starke Refrather Mannschaft verloren. Jetzt gilt es, aus dieser Niederlage zu lernen und im nächsten Jahr wieder anzugreifen“, erklärte Mannschaftsführer Michael Fuchs nach der Begegnung.


Rechter Inhaltsbereich
Badminton Bundesliga