Startseite | Aktuell | News 
Inhaltsbereich
12.02.2018

Personalsorgen perfekt gemeistert: BCB hat das Finalticket fast sicher

Bundesliga-Primus holt bei Neuhausen-Nymphenburg 15. Sieg im 15. Spiel und steht unmittelbar vor der Qualifikation für das Final Four in eigener Halle

Kategorie: Slider BCB Startseite, Bundesliga

Der 15. Saisonsieg im 15. Spiel, sogar die volle Ausbeute von drei Punkten und damit das fast sichere Final-Four-Ticket. Außerdem die Erkenntnis, dass auch der „zweite Anzug“ sitzt: Der Auftritt des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim beim TSV Neuhausen-Nymphenburg brachte aus Sicht des Spitzenreiters der Badminton-Bundesliga viele positive Aspekte mit sich. In seinem vorletzten Auswärtsspiel der Hauptrunde siegte der BCB am vergangenen Samstag bei den Bayern klar mit 6:1. Auf den ersten Blick mag das Ergebnis kaum überraschen, schließlich ist Neuhausen-Nymphenburg mit nur fünf Punkten Schlusslicht im deutschen Oberhaus und taumelt dem Abstieg entgegen. Doch die angespannte Personalsituation ließ die Gäste nicht mit dem besten Gefühl anreisen.

Liste der Ausfälle nochmal länger
Neben der russischen Nationalspielerin Natalia Perminova und den verletzten DM-Pechvögeln Marvin Seidel und Fabian Roth musste Bischmisheim beim Tabellenletzten auch auf die Dienste des Österreichers Luka Wraber verzichten. Dem 27-Jährigen blieb das Pech nach seiner bitteren Fünfsatzniederlage am Dienstag treu, als er beim knappen 4:3-Erfolg des BCB beim TSV Freystadt in seinem Einzel gegen Lukas Schmidt trotz fünf Matchbällen nach 2:0-Satzführung noch verloren hatte. Wraber fiel mit Grippe flach. Zudem fehlte im Vergleich zum Sieg zuvor Routinier und Doppelspezialist Michael Fuchs aus beruflichem Grund. Von daher war Bischmisheims Peter Käsbauer überaus angetan vom Auftritt im Münchner Stadtbezirk: „Es lief heute perfekt. Wir wären mit zwei Punkten absolut zufrieden gewesen. Dass es drei geworden sind, ist natürlich umso besser. Damit haben wir die Playoffs so gut wie sicher“, sagte der frisch gebackene Deutsche Mixed-Meister, der mit Partnerin Olga Konon ungefährdet 11:7, 9:11, 11:5, 11:3 gegen Przemyskaw Szydlowski/Kaja Stankovic gewann und auch im Herrendoppel einen Punkt beisteuerte. An der Seite von Simon Wang hieß es gegen Manuel Heumann und Szydlowski nach hartem Kampf 12:10, 11:8, 8:11, 7:11, 11:9. Wang war damit beim BCB der Marathon-Mann, denn der 20-Jährige gewann auch sein Einzel in fünf Sätzen. Im zweiten Bundesliga-Einsatz der Saison schlug Wang den Bulgaren Krassimir Yankov 11:8, 11:7, 7:11, 10:12 und 11:3. 

Das andere Herreneinzel bestritt Ruben Jille für den BCB – und legte mit dem 11:3, 10:12, 11:3, 11:6 über Heumann ein gelungenes Saisondebüt in dieser Disziplin hin. Im Doppel mit Johannes Schöttler hatte Jille nur im ersten Satz Mühe, gegen Yankov und Eric Patz hieß es 12:10, 11:6, 11:5. Die einzige BCB-Niederlage beim Tabellenletzten erlitt Isabel Herttrich gegen die ukrainische Ex-Meisterin Natalya Voytsekh mit 7:11, 4:11, 11:13. Danach revanchierte sich Herttrich. Konon und sie bezwangen Voytsekh/Stankovic im Damendoppel mit 11:8, 3:11, 11:5 und 11:7. „Wir haben eher nicht mit drei vollen Punkten gerechnet“, sagte Konon: „Aber wir haben den Gegner zu keinem Zeitpunkt unterschätzt, sind mit sehr viel Engagement, Kampfgeist und zu 100 Prozent fokussiert in die Spiele gegangen“, fand die 28-Jährige lobende Worte. 

Dank der drei Zähler für den 15. Saisonsieg im 15. Spiel führt der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim die Tabelle mit 35 Punkten und fünf Punkten Vorsprung auf den 1. BC Beuel weiterhin an und hat zudem bei acht Zählern auf den Dritten 1. BV Mülheim die Teilnahme am Final-Four-Turnier um die Meisterschaft so gut wie sicher. Die zwei Erstplatzierten nach der Hauptrunde sind für das diesmal in Saarbrücken stattfindende Endturnier gesetzt, gleich den ersten „Matchball“ wollen die BCB-Akteure nutzen, wenn in drei Wochen am Sonntag, den 4. März um 14 Uhr das Heimspiel gegen Union Lüdinghausen ansteht. Und überhaupt sagt Käsbauer mit Blick auf die drei restlichen Bundesliga-Partien: „Es wäre wirklich eine schöne Sache, sollten wir die Runde mit reiner Weste beenden – das ist unser Ziel.“ 

BCB-Quartett hofft auf erfolgreiche Team-EM
Erst einmal verfolgen er und einige Bischmisheimer Teamkollegen aber bei der Team-Europameisterschaft vom 13. bis 18. Februar im russischen Kasan ehrgeizige Ziele. Sofort nach dem Spiel in München ging es für Herttrich, Konon, Käsbauer und auch Marvin Seidel nach Frankfurt, wo sie am Sonntag in den Flieger Richtung Moskau stiegen. „Wir wollen auf jeden Fall wieder ins Halbfinale einziehen, um uns für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Dänemark ist der klare Favorit und wird erneut schwer zu schlagen sein“, sagt Käsbauer zu den Ambitionen der deutschen Herren. Ähnliche Ziele verfolgen die Damen. „Wir hoffen zuallererst darauf, unsere Vorrundengruppe zu gewinnen. Danach ist vieles möglich, wir wollen um die Medaillen mitspielen“, verriet Konon. Während sich die Fußverletzung von Marvin Seidel, die er zuletzt im Mixed-Halbfinale der Deutschen Titelkämpfe in Bielefeld erlitten hatte, nur als Bänderdehnung herausstellte und er somit mit nach Kasan reisen konnte, saß Fabian Roth nicht mit im Flieger. Der Deutsche Meister des Vorjahres könnte aber beim Final Four wieder dabei sein, wie Käsbauer verriet: „Wir haben die Hoffnung, dass er nach der Reha in vier, fünf Wochen zurückkehrt und für die Playoffs fit wird. Wir tun alles dafür, dass das hinhaut.“ bene


Rechter Inhaltsbereich
Badminton Bundesliga