Startseite | Aktuell | News 
Inhaltsbereich
06.03.2018

BCB bucht souverän das Final-Four-Ticket

Bundesliga-Spitzenreiter macht im drittletzten Hauptrundenspiel mit dem 5:2 über Union Lüdinghausen die Teilnahme am Endturnier in eigener Halle klar

Kategorie: Slider BCB Startseite, Presse

Die Badminton-Spieler des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim waren gewarnt. Mit einem 6:1-Erfolg über den Bundesliga-Zweiten 1. BC Beuel hatte der SC Union Lüdinghausen vor dem Spitzenspiel am Sonntag in der Saarbrücker Joachim-Deckarm-Halle beste Eigenwerbung betrieben. Die Gäste schienen ein ernsthafter Kandidat zu sein, um den Siegeszug des Tabellenführers durch die Bundesliga zu stoppen. Doch davon waren die Nordrhein-Westfalen letztlich recht weit entfernt: Mit 5:2 holte sich der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim seinen 16. Sieg im 16. Hauptrundenspiel und machte damit vor den zwei verbleibenden Begegnungen, dem letzten Heimauftritt der regulären Saison am Samstag, den 24. März gegen den weiterhin ärgsten Verfolger Beuel (17 Uhr) sowie dem tags darauf anstehenden Gastspiel beim Ligadritten 1. BV Mülheim (15 Uhr), alles klar in Sachen Final-Four-Turnier in eigener Halle.

„Wir waren im Vorfeld relativ skeptisch, weil viele von uns krankheitsbedingt ein bisschen angeschlagen waren und wir ja sowieso ein paar längerfristige Ausfälle haben“, gestand Bischmisheims Doppel-Spezialist Marvin Seidel, um dann das Erfreuliche nachzuschieben: „Aber wir haben es gut gemacht. Alle Spiele, die wir gewinnen konnten, haben wir auch gewonnen.“ Gegen den Tabellenvierten Lüdinghausen mussten die Gastgeber ohne Fabian Roth, Luka Wraber und Dieter Domke vor allem Engpässe im Herreneinzel in Kauf nehmen – und gaben dort durch die Niederlagen von Simon Wang gegen Nationalspieler Kai Schäfer (6:11, 3:11, 11:9, 4:11) und Matthias Deininger gegen den Holländer Nick Fransman (2:11, 6:11, 12:10, 11:13) die einzigen Punkte ab. Mit jetzt 37 Punkten hat der BCB zudem die Hauptrunden-Meisterschaft bereits sicher. „Unsere Bilanz ohne Niederlage kommt ziemlich unerwartet. Wir müssen das mit Blick auf den Endspurt auch mit Vorsicht genießen und jedes Spiel aufs Neue hochkonzentriert angehen. Wir freuen uns über die Finalteilnahme, aber gerade da kann alles passieren“, erläuterte Seidel.   

Der 22-Jährige gewann sein Herrendoppel mit Johannes Schöttler souverän: 11:7, 11:5, 11:8 gegen Robert Zirnwald und Robert Blair. Überhaupt waren die männlichen Duos eine Bank, denn auch Ruben Jille und Michael Fuchs bezwangen Schäfer und Josche Zurwonne glatt in drei Durchgängen mit 11:5, 11:3, 14:12. Einen Dreisatzerfolg verbuchte zudem das BCB-Damendoppel Isabel Herttrich und Olga Konon. Sie schlugen Yvonne Li und Eva Janssens 11:6, 11:9 und 11:7. Herttrich und Jille steuerten im Mixed gegen Zurwonne/Janssens (11:4, 7:11, 11:6, 11:6) einen weiteren Punkt bei, der fünfte ging auf das Konto von Natalia Perminova, die wie schon beim 5:2-Auswärtssieg in Lüdinghausen aus einem engen Match gegen Yvonne Li nach fünf Durchgängen erneut als Siegerin hervorging.

Am Sonntag legte die 26-jährige Russin gegenüber dem 1:2-Satzrückstand im Hinspiel ihrerseits stark vor, gewann die ersten beiden Durchgänge mit 12:10 und 11:5, ehe Perminova nach dem 2:2-Satzausgleich durch Li hinten raus Nervenstärke bewies und schließlich 11:9 gewann. In drei Wochen bestreitet der BCB dann sein letztes Heimspiel, um dann am 5. und 6. Mai zum Endturnier um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft wieder in der Joachim-Deckarm-Halle anzutreten. Ab dem morgigen Dienstag geht es für zwei Akteure des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim in der Sporthalle in Mülheim an der Ruhr zur Sache. Dort finden bis zum kommenden Sonntag die German Open im Badminton statt. 

Im gemischten Doppel bekommen es Isabel Herttrich und Mark Lamsfuß (Wipperfeld) nach dem Turniersieg bei den Swiss Open am Dienstagabend gleich mit dem topgesetzten Hong-Kong-Duo Tse Ying Suet/Tang Chun Man zu tun. Seidel trifft mit seiner Partnerin Linda Efler (Lüdinghausen) auf die Engländer Lauren Smith und Marcus Ellis, gegen die sie in Basel im Viertelfinale ausgeschieden waren. „Linda war genau wie ich zuletzt krank. Von daher werden wir das Ganze relativ entspannt und nicht mit zu hohen Erwartungen angehen“, sagt Seidel, der im Doppel mit Lamsfuß auf die Taiwanesen Liao Min Chun und Su Ching Heng trifft: „Wir haben zwar bisher nicht gegen sie gewonnen, bewegen uns aber auf ähnlichem Niveau. Vielleicht klappt es auf heimischem Boden.“ Im Damendoppel spielen die Deutschen Meister Herttrich und Carla Nelte (TV Refrath) in Runde eins gegen die Niederländerinnen Selena Piek/Cheryl Seinen. BCB-Neuzugang Fabian Roth, der im Vorjahr das Achtelfinale erreicht hatte, sagte kurzfristig ab: „Ich kann leider wegen meiner Rückenprobleme nicht starten“, so Roth, der sich durch die Reha quält: „Ich muss mir die Zeit nehmen und Geduld haben, um frei von Beschwerden zu sein.“ Und um dem BCB dann vielleicht beim Finalturnier um die Deutsche Meisterschaft wieder helfen zu können. dbe

  


Rechter Inhaltsbereich
Badminton Bundesliga