Pflichtaufgabe gegen Schlusslicht Jena

Badminton-Bundesligist 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim empfängt an diesem Samstag um 17 Uhr den Tabellenletzten SV GutsMuths Jena zum Heimspiel in der Joachim-Deckarm-Halle.

„Das ist für uns eine Pflichtaufgabe, in diesem Spiel die Optimalausbeute von drei Punkten zu holen“, sagt Volker Eiber, der Teammanager des 1.BC Saarbrücken-Bischmisheim, mit Blick auf die kommende Aufgabe vor Heimpublikum. An diesem Samstag um 17 Uhr empfängt der amtierende deutsche Mannschaftsmeister mit dem SV GutsMuths Jena den Tabellenletzten der Badminton-Bundesliga in der heimischen Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken. „Da gibt es für uns keine Ausreden. Wir müssen das Spiel klar gewinnen, um auf diesem Wege an der Tabellenspitze dranzubleiben“, ergänzt Eiber, dessen Mannschaft aktuell mit fünf Siegen aus sechs Partien und insgesamt 13 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Überraschungsspitzenreiter SV Fun-Ball Dortelweil (15 Zähler) rangiert.

Dortelweil spielt am Sonntag ebenfalls zuhause gegen Jena. Der BCB möchte sich daher gegen die Thüringer keine Blöße geben, zumal mit dem 1.BC Wipperfeld der wohl stärkste Bischmisheimer Rivale dicht im Nacken sitzt und bei einem Punkt weniger mit zwei Siegen am Wochenende vorbeiziehen könnte. Personell können die Saarbrücker gegen Jena fast aus dem Vollen schöpfen. Im Damenbereich steht neben Nationalspielerin Isabel Herttrich und Priskila Siahaya diesmal auch wieder Stine Küspert bereit. Bei den Herren muss Eiber im Doppelbereich lediglich auf den dänischen Neuzugang Frederik Søgaard verzichten, der sein angeschlagenes Knie noch ein wenig schonen muss. Im Herreneinzel bekommt Mads Christophersen diesmal eine Pause. Dafür kehrt der Bulgare Daniel Nikolov in den Kreis der Mannschaft zurück und wird neben Luka Wraber versuchen, dem BCB auf der Jagd nach der anvisierten Optimalausbeute bestmöglich zu helfen.

Gerade vom Österreicher Wraber erwartet sich Teammanager Eiber eine Steigerung, nachdem der 31-Jährige zuletzt bei seinem Saisoneinstand nicht zu überzeugen wusste. Vor Wochenfrist musste sich Wraber beim Doppelauftritt vor Heimkulisse zwei Mal in vier Sätzen geschlagen geben, obwohl er jeweils den ersten Satz für sich entschieden hatte. Beim 4:3-Erfolg über Blau-Weiß Wittorf unterlag er dem Dänen Søren Toft Hansen 11:9, 3:11, 8:11 und 9:11. Am Folgetag gegen den TSV Trittau verlor Wraber daraufhin gegen Jonathan Persson mit 11:5, 9:11, 6:11 und 9:11. „Von ihm erhoffe ich mir diesmal eine deutlich bessere Performance. Gegen Jena muss Luka endlich mal das zeigen, was er tatsächlich draufhat“, sagt Eiber. Nach der Pflichtaufgabe gegen das Tabellenschlusslicht, das bisher nur im Heimspiel gegen Trittau beim 4:3-Erfolg gepunktet hat, steht in Saarbrücken mit dem internationalen Top-Turnier um die Hylo Badminton Open dann ein echter Höhepunkt an. Ab Dienstag, den 2. November bis Sonntag, den 7. November werden etliche Stars der Badminton-Szene in der Saarbrücker Saarlandhalle ihre Aufwartung machen. dbe

Kategorien / Tags:

News


Zurück