Aufstrebender Gegner – für den BCB aber eine Pflichtaufgabe

Aktueller Bundesliga-Spitzenreiter und amtierende Meister 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim als Favorit ins Gastspiel bei Fun-Ball Dortelweil

Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim ist als amtierender Meister mal wieder der Gejagte in der Badminton-Bundesliga, die sich allerdings in einem etwas anderen Licht präsentiert. Die neue Saison werde „auch deshalb nur umso spannender, weil von den vermeintlich kleinen Vereinen einige aufgerüstet haben“, sagte Einzelspezialist Dieter Domke Anfang September nach dem erfolgreichen Start der Saarbrücker in die neue Spielzeit. Mit einem dieser vermeintlich Kleinen, denen diesmal mehr zuzutrauen ist, bekommt es der BCB an diesem Sonntag zu tun: Die Reise führt den Deutschen Meister zum SV Fun-Ball Dortelweil, wo um 15 Uhr in der Sporthalle der Europäischen Schule Rhein-Main im hessischen Bad Vilbel ein gut gestarteter Rivale wartet. 

Angeführt von seinen Einzelspezialisten Vladimir Malkov (Russland), Daniel Nikolov (Bulgarien) und Yee Yap (Malaysia) bei den Damen behauptete sich Dortelweil im ersten Spiel souverän mit 5:2 beim TSV Trittau und ließ dem Auftakterfolg tags darauf ein 4:3 bei Aufsteiger Blau-Weiß Wittorf folgen. Am vergangenen Dienstag mussten sich die Hessen nun jedoch erstmals geschlagen geben, sie unterlagen dem amtierenden Vizemeister 1. BC Beuel im ersten Heimspiel klar mit 1:6. Der BCB war mit einem 7:0 über den 1. BC Wipperfeld und einem 5:2-Erfolg beim TV Refraht in die Runde gestartet. 

Drei Punkte wären für Saarbrücken-Bischmisheim das Wunschziel beim SV Fun-Ball. Und auf dem Papier scheinen die Voraussetzungen dafür gegeben zu sein, denn im Vergleich zu den ersten beiden Partien wird der BCB in Bad Vilbel deutlich besser aufgestellt an den Start gehen: „Wir können fast in Vollbesetzung spielen“, blickt Teammanager Marcel Reuter optimistisch auf das Gastspiel am Sonntag: „Wir gehen dort nominell sicher als Favorit ins Spiel. Natürlich kann immer mal etwas Unvorhergesehenes passieren, aber ich würde sagen, dass zumindest zwei Punkte Pflicht für uns sind. Drei Punkte wären natürlich ideal“, so Reuter weiter. 

Im Gegensatz zum Auftaktwochenende können die Saarländer wieder auf die von ihrer Asienreise zurückgekehrten Nationalspieler Marvin Seidel und Isabel Herttrich sowie Bundestrainer Johannes Schöttler zurückgreifen. Gleiches gilt für Routinier Michael Fuchs und den Österreicher Luka Wraber, die beide zum Saisonstart ebenfalls nicht mitgewirkt hatten. Einzig der langzeitverletzte Einzelspezialist Fabian Roth muss sich weiterhin gedulden. In welcher Aufstellung der BCB die Partie bei Fun-Ball Dortelweil in Angriff nehmen wird, werde sich laut Reuter relativ kurzfristig entscheiden. dbe

Kategorien / Tags:

News


Zurück