Der BCB ist Deutscher Mannschaftsmeister 2018

Mit 4:1 setzt sich Saarbrücken im Endspiel des Final Four 2018 gegen den 1. BC Beuel durch.

von: Thomas Fuchs

Da ist er, der achte Meistertitel für den 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim. In einem spannenden Endspiel des Final Four 2018 ging der Tabellenführer der regulären Saison schnell mit 2:0 in Führung. Sowohl das erste Herrendoppel mit Marvin Seidel und Peter Käsbauer als auch das Damendoppel mit Isabel Herttrich und Olga Konon siegte souverän in drei Sätzen. 

Luise Heim verkürzte für den 1. BC Beuel zwischenzeitlich zum 1:2. Auch sie benötigte gegen BCB-Einzelspezialistin Natalia Perminova nur drei Sätze zum Sieg. Ruben Jille und Isabel Herttrich erhöhten für Saarbrücken im Mixed auf 3:1. Zu einem wahren Badminton-Krimi entwickelte sich das zweite Herrendoppel. Michael Fuchs und Johannes Schöttler starteten souverän mit zwei Satzgewinnen gegen Marc Zwiebler und Max Weißkirchen. Doch die beiden Einzelspezialisten des 1. BC Beuel bewiesen auch erstklassige Doppelqualitäten und kämpften sich in den entscheidenden fünften Satz. Hier lagen Schöttler und Fuchs schon mit 0:5 zurück, ehe die Routiniers noch einmal den Hebel umlegen konnten und das Spiel mit 11:8 für sich entschieden.

Anschließend stürmten ihre Mannschaftskollegen das Feld, denn mit dem vierten Punkt stand der BCB vorzeitig als Deutscher Mannschaftsmeister fest. „Zu Beginn des fünften Satzes lief bei uns nichts zusammen. Die anderen haben das sehr gut gespielt. Bei 2:6 zur Pause haben wir uns gesagt, dass wir einfach weiter dranbleiben müssen und das hat sich dann zum Schluss auch gelohnt“, erklärte Michael Fuchs nach Spiel erleichtert. „Der Körper war am Ende leer, aber da hat sich dann ein bisschen die Routine ausgezahlt. Wir sind sehr ruhig geblieben und haben dann eine gute Serie hingelegt“, ergänzte Johannes Schöttler.

Auch die Mannschaftskollegen waren über diesen vorzeitigen Sieg erleichtert, denn in den noch ausstehenden Einzelbegegnungen wäre der 1. BC Beuel mit dem Deutschen Rekordmeister Marc Zwiebler und dem amtierenden Deutschen Meister Max Weißkirchen durchaus favorisiert gewesen. "Das war mega spannend. Ich war heute echt froh, dass Fuchsi und Johannes im zweiten Doppel standen. Die zwei Altmeister haben einfach mehr Routine als alle anderen im Team. Wir sind einfach überglücklich, dass das so geklappt hat", freute sich Marvin Seidel. 

Refrath erkämpft den dritten Platz

Schon zuvor wurde in der Deckarm-Halle auch das Spiel um Platz drei ausgetragen. Dabei setzte sich Vorjahresmeister Refrath mit 4:2 gegen den TSV Trittau durch. Matchwinner für Refrath war dabei Nhat Nguyen im zweiten Herreneinzel. Gegen Jonathan Persson drehte der 17-jährige Ire einen 0:2-Satzrückstand und wurde nach seinem 4:11, 10:12, 12:10, 12:10 und 11:8-Erfolg von seinen Teamkollegen gefeiert. "Mir war es wichtig, dass die Spieler auch heute im Spiel um Platz 3 noch einmal 100 Prozent gegeben haben und das Ding gewinnen wollten. Wir sind mit diesem Ergebnis zufrieden", resümierte TVR-Teamchef Heinz Kelzenberg. Auch sein Gesamtfazit zum Final Four fiel unter Anbetracht der Refrather Ausgangslage positiv aus. "Nach der Absage von Chloe Magee und Max Schwinger hatten wir nur noch Außenseiterchancen. Wir haben alles gegeben aber der BCB hat das gut gemacht", erklärte Kelzenberg.

Kategorien / Tags:

News


Zurück